Energieausweis

Er ist Pflicht für den Verkauf von Gebäuden, sowie bei Neuvermietungen – der Energieausweis.

Als Ausweis über die Energieeffizienz von Gebäuden zeigt er an, ob in einem Gebäude Heizenergie verschwendet oder sparsam damit umgegangen wird. Mittels Energieausweisen ist es somit möglich, den Energiebedarf von Gebäuden „sichtbar“ zu machen und die Energieeffizienz vergleichen zu können.

Seit 2013 hat dem potentiellen Käufer, Mieter, Pächter oder Leasingnehmer eines Gebäudes/einer Wohnung der Energieausweis des Gebäudes vorzuliegen, gem. § 16 Abs. 2 EnEV.

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen zwei Varianten. Der bedarfsorientierte Energieausweis legt den Zustand der Gebäudehülle sowie der Haustechnik bei durchschnittlichem Nutzverhalten zugrunde. Der verbrauchsorientierte Energieausweis ist stark vom Nutzerverhalten in Bezug auf Raumtemperatur, Lüftungsverhalten usw. abhängig. Zugrunde gelegt wird bei dieser Variante der tatsächlich angefallene Energieverbrauch. Basis dafür bildet die Heizkostenabrechnung der letzten drei Jahre.

AMVD Heizkostenabrechnung ist dabei berechtigt den verbrauchsorientierten Energieausweis zu erstellen.

In der Regel ist dieser auch deutlich günstiger, als die bedarfsorientierte Variante. Beide haben aber eine Gültigkeit von 10 Jahren.